Stolperstein: LEO COHN

 

 

Verlegedatum: 10.12.2006 (?)

Verlegeort: Juliusstraße 39

Leo Cohn wurde 1890 in Ortelsburg geboren. In der heutigen Werbellinstraße (damals Ziethenstraße 57) besaß er eine Sackhandlung. Er zog im März 1942 als Untermieter der Familie Fiedler in die Juliusstraße 39, zu diesem Zeitpunkt musste er bereits Zwangsarbeit bei der Deutschen Reichsbahn am Schlesischen Bahnhof leisten. Er wurde am 10. Januar 1944 mit dem 99. Theresienstadttransport nach Theresienstadt deportiert, am 29. September wurde er nach Auschwitz verbracht, wo er ermordet wurde.

 

Der Stolperstein wurde am 19. März 2007 feierlich verlegt.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Stolpersteine_in_Berlin-Neuk%C3%B6lln)